Migration und Integration

Tat­sa­che ist, dass immer mehr Men­schen aus un­ter­schied­li­chen Kul­tu­ren in Ad­lis­wil woh­nen. Tat­sa­che ist auch, dass diese Men­schen eine wich­tige Stütze für das Zu­sam­men­le­ben in Ad­lis­wil sind. Sei dies in Pfle­ge­be­ru­fen, in der Bau­bran­che oder im Ver­kauf. Damit sich alle in Ad­lis­wil wohl fühlen und fried­lich zu­sam­men­le­ben kön­nen, ist eine gute In­te­gra­tion die­ser Men­schen nötig. In­te­grie­ren kann man sich vor allem über die Spra­che. Die SP Ad­lis­wil for­dert des­halb, dass Per­so­nen, die sich in­te­grie­ren wol­len, auch be­reit sind, die deut­sche Spra­che zu er­ler­nen. Es braucht aber auch ein Netz­werk an kul­tu­rel­len Ver­mitt­lern, die diese Men­schen in un­sere Le­bens­weise ein­führen sol­len.
Mi­gran­ten, wel­che neu in die Schweiz kom­men, müs­sen mög­lichst schnell über das Leben in un­se­rer Kul­tur­re­gion in­for­miert wer­den. Mit der In­for­ma­tion­ver­mitt­lung über das Schul­sys­tem, Kran­ken­kas­sen, Ver­si­che­run­gen fällt die­sen Men­schen der Start in Ad­lis­wil leich­ter. Die In­for­ma­ti­ons­ver­mitt­lung muss aber über eine Ers­t­in­for­ma­tion hin­aus­ge­hen. Sie muss eine An­lauf­stelle sein, die die Mi­gran­ten immer wie­der an­steu­ern kön­nen, wenn später Fra­gen dazu kom­men.